Welches Gemüse können Hunde sicher essen?

Gemüse ist eine großartige Ergänzung zur Ernährung Ihres Hundes, wenn Sie sich an sicheres Gemüse halten und Ihrem lieben Hund ausreichende Mengen an Gemüse zur Verfügung stellen.

Welches Gemüse können Hunde sicher essen? Entdecken Sie das beste Gemüse für Hunde nach Veggie-Typ.

Da Hunde Allesfresser sind, können sie neben Fleisch auch Pflanzen verdauen. Viele Ernährungswissenschaftler glauben, dass eine Kombination aus beidem für einen gesunden Hund wichtig ist.

Welches Gemüse dürfen Hunde essen und welches nicht?

Blattgemüse

Eine gute Faustregel, um essbares Grün für Ihren Hund zu finden, ist, sich an das zu halten, was Sie essen. Kopfsalat, Spinat, Mangold, Kohl, Grünkohl sind alle gut für Hunde. Gemüse ist nicht nur reich an den Vitaminen A, C und K, Kalzium, Eisen und Kalium, sondern auch eine gute Quelle für Ballaststoffe.

Wie Menschen erhalten Hunde mehr Nährstoffe, wenn Gemüse nicht gekocht wird. Tatsächlich können Sie Ihr Hundegemüse für etwas anderes dämpfen oder es für einen knusprigeren Leckerbissen rösten, wenn Sie dies wünschen.

Die Ballaststoffe, die reich an Sellerie sind, können Magenschmerzen verursachen, nachdem einige Hunde anfänglich in die Ernährung aufgenommen wurden. Führen Sie neues Futter langsam ein, um den Magen Ihres Hundes zu schützen.

Wurzelgemüse (unterirdisch)

Im Allgemeinen sind Gemüse wie Karotten, Rüben, Süßkartoffeln und Pastinaken sicher, um Ihren Hund zu füttern.

Dieses Gemüse ist reich an Stärke und Zucker, was bedeutet, dass Sie die Menge, die Sie Ihrem Hund geben, möglicherweise einschränken sollten.

Stiele: Sicheres Gemüse, das Hunde essen können

Dazu gehören Gemüse wie Sellerie und Spargel. Es kann für Ihren Hund etwas schwierig sein, diese Gemüsesorten zu genießen, aber sie sind für Hunde unbedenklich.

Manche mögen den Geschmack nicht, andere finden es schwierig, auf den Zähnen zu knirschen. Schneiden Sie zur Unterstützung das Stielgemüse in kleine Stücke und/oder dämpfen Sie es.

Quetschen

Alle Arten von Kürbis sind für Hunde unbedenklich. Kürbis- und Butternusskürbis helfen Hunden bei Durchfall und den meisten Hunden ist der Geschmack von Kürbis egal.

Verwenden Sie Ihren zusätzlichen Sommerkürbis aus dem Garten, indem Sie ihn für Ihren Hund dämpfen, oder hacken und backen Sie dieses Jahr nach Halloween eine Kürbislaterne, die Ihr Hund essen kann. Es ist am besten, den Verzehr Ihres Welpen auf Kürbisfleisch, Samen und Haut zu beschränken.

Hülsenfrüchte

Zu dieser Gemüsegruppe gehören Bohnen- und Alfalfasprossen, Pinto und reife Bohnen wie Linsen und Erbsen. Das Thema Hülsenfrüchte im Hundefutter war in letzter Zeit in den Nachrichten.

Das neueste Update der FDA besagt, dass bei Hunden, die Haustiere mit Hülsenfrüchten oder Kartoffeln essen, eine dilatierte kardiopulmonale Erkrankung (DCM) festgestellt wurde.

Wenn die Proteinzufuhr Ihres Hundes stark von Hülsenfrüchten oder Kartoffeln abhängt, sollten Sie erwägen, Ihrem Hund nicht nur diese Pflanzengruppe zu geben, sondern auch den Anteil an Hülsenfrüchten in seiner Hauptnahrung zu reduzieren, dh das Hundefutter zu ändern.

Ein Hinweis zu grünen Bohnen: Grüne Bohnen sind schmackhaft und für Hunde leicht verdaulich und vielleicht das Gemüse, das sie am meisten ernährt. Bitte beachten Sie, dass grüne Bohnen trotz ihres Namens nicht wirklich als Bohnen eingestuft werden, also garantieren Sie nicht die empfohlenen Grenzwerte für echte Hülsenfrüchte.

Lauch (überhaupt nicht sicher)

Gemüse wie Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch und Metalle fallen unter Alliums. Geben Sie Ihrem Hund keinen Zugang zu diesen Gemüsen, da sie für Hunde giftig sind.

Unerwünschte Nebenwirkungen des Verzehrs von Zwiebeln oder Knoblauch für Hunde können zur Entwicklung einer Anämie durch Bauchschmerzen führen, die schlimmer noch die Organe verschließt.

Brokkoli, Rosenkohl, Blumenkohl, Mais und Gurke

Alle diese Gemüsesorten sind für Ihren Hund unbedenklich, aber halten Sie sie wie jedes andere Gemüse in kleinen Mengen – vor allem, wenn Ihr Hund nicht daran gewöhnt ist, diese Art von Futter zu fressen. Denken Sie daran, den Mais zu entfernen, bevor Sie ihn Ihrem Hund geben. Obwohl hundefressender Maiskolben nicht schlecht ist, kann er leicht in Portionen oder im Ganzen geschluckt werden, was zu Erstickungswunden oder Darmverschluss führen kann.

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie die Ernährung Ihres Hundes ändern, gehen Sie langsam vor und kümmern Sie sich um Ihren Hund. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, kann das Hinzufügen von Gemüse zur Ernährung Ihres Welpen Ihnen ein abwechslungsreicheres, nahrhafteres Gesamtprofil seiner Ernährung geben.

Tipps für die Fütterung Ihres Hundes mit Gemüse:

* Gefrorene Gemüsebeutel werden oft zum Verkauf angeboten. Aufstocken. Bereiten Sie die Mischung vor, um sie in der Tupperware-Schüssel im Gefrierschrank aufzubewahren.

* Wenn Ihr Welpe empfindlich auf Tiefkühlgemüse reagiert, bewahren Sie eine kleine Schüssel im Kühlschrank auf, damit die Leckereien leicht zugänglich sind.

* Für einen sommerlichen Leckerbissen fügen Sie Hühnerbrühe und Wasser in einer Eisschale zu einer 1: 1-Mischung hinzu. Nach dem Einfrieren

Giftiges Obst und Gemüse für Hunde

Einige Obst- und Gemüsesorten können für Ihr Haustier giftig sein, obwohl sie gut für den Menschen sind. Vermeiden Sie es, Ihrem Hund Folgendes zu geben:

Trauben, Rosinen, Johannisbeeren

Einige dieser Früchte können auch die Nieren Ihrer Blüte schädigen. Halten Sie die Trauben fern.

Gewürze wie Zwiebeln, Knoblauch und Schnittlauch

Diese können verheerende Auswirkungen auf die Blutzellen Ihres Hundes haben, was zu niedrigen Eisenwerten und Nierenschäden führen kann.

Kakis, Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen und Kirschen

Die Samen in Persimonen können eine Entzündung des Dünndarms verursachen, den Ihr Hund frisst. Ebenso enthalten Samen oder Kerne von Pfirsichen, Pflaumen, Aprikosen und Kirschen Cyanid, das für Menschen und Hunde giftig ist.

Hinweis: Das Fruchtfleisch ist nicht schädlich, solange es giftige Samen enthält (siehe oben). Wenn Sie sich entscheiden, Obststücke für Ihren Hund zu schneiden, sollte es in Ordnung sein.

Pilze

Im Laden gekaufte Pilze sind gut für Hunde zu essen, aber essen Sie keine wilden Pilze, da sie giftig sind.

Wenn Ihr Hund einen giftigen Pilz frisst, kann er beginnen, Symptome wie Kurzatmigkeit, Erbrechen, Durchfall und Veränderungen der Herzfrequenz zu zeigen. Die Einnahme giftiger Pilze verursacht bei Hunden Organversagen, Krampfanfälle und Koma.

Rhabarber

Rhabarber enthält auch Oxalate und die Einnahme dieser Art von Pflanze kann Probleme mit dem Nervensystem, dem Verdauungssystem und den Nieren Ihres Haustieres verursachen. Rhabarber senkt auch das Kalzium in Ihrem Hund, was zu Nierenversagen und anderen Gesundheitsproblemen führen kann.

Wenn Ihr Hund eines dieser Lebensmittel frisst, bringen Sie es sofort zu einem Tierarzt oder einer Notfallklinik.

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *